Daytrading in Shanghai: Computer im Park

Dass Daytrading längst ein globales Phänomen ist, dürfte hinlänglich bekannt sein. Wer dabei stets an ein Büro und eine Fülle von Monitoren denkt, wird jedoch eines Besseren belehrt.

In der chinesischen Metropole Shanghai befinden sich eine Reihe der Daytrading -Experten schlichtweg auf der Straße oder im Park. Es handelt sich dabei um Kleinanleger, die mit mobilen Internetverbindungen regen Handel betreiben.

Die „Zeit“ widmet diesem Phänomen einen umfangreichen Artikel und eine sehenswerte Fotoserie. Es zeigt sich, dass das Daytrading in China offensichtlich mit Zigarette im Mund und Mobiltelefonen betrieben wird. Der Strom stammt dabei teilweise aus Elektrofahrrädern.

Neben dem reinen Daytrading existieren mittlerweile sogar mobile Analysten, die ihr Fachwissen direkt vor Ort verkaufen. Manche der Händler betrachten das Daytrading lediglich als Hobby, andere leben jedoch von fallenden und steigenden Aktienkursen und den daraus resultierenden Gewinnen.

Es handelt sich übrigens keineswegs nur um Männer, sondern auch um Frauen, die in diesem Bereich tätig sind und sich rege am Handel beteiligen.