Börse: Dax steigt nach Griechenland-Einigung

Das Tauziehen hat ein Ende. Nachdem sich die europäischen Finanzminister auf einen neuen Rettungsplan für Griechenland geeinigt haben, ist der DAX am Montag gleich um 1,49 Prozent gestiegen. Der MDAX legte um 1,71 Prozent zu und der TecDAX brachte es sogar auf 2,2 Prozent.

Das die Probleme damit jedoch gelöst sind, glaubt im Bereich Aktienhandel und Daytrading so gut wie niemand. Zwar herrscht die Erleichterung darüber vor, das der „Grexit“ erst einmal ausbleibt, doch bedeutet das dritte Hilfspaket für Griechenland noch lange keinen endgültigen Durchbruch.

Hinzu kommt, dass das griechische Parlament den beschlossenen Maßnahmen erst noch zustimmen und auch in den Parlamenten der einzelnen EU-Staaten grünes Licht erteilt werden muss. Mit anderen Worten dürfen sich Aktienhändler zwar freuen, sollten allerdings aufmerksam bleiben.

Besonders positiv erwies sich der Trend bei den Bankaktien. Die Deutsche Bank sowie die Commerzbank legten um 3,33 Prozent zu.

Ein ähnliches Bild wie beim DAX zeigte sich übrigens auch beim EuroSTOXX 50, der 1,75 Prozent zulegte sowie beim Cac-40 in Paris und dem FTSE-100 in London sowie dem Dow Jones. Auch hier wurden laut Börse Online Kurssteigerungen von einem bzw. zwei Prozent realisiert.